Link verschicken   Drucken
 

Unsere Satzung

Hier finden Sie die Satzung als PDF

 

§1   Name, Sitz, Geschäftsjahr

 

1.

Der Verein führt den Namen Kultur- und Heimatverein Domsdorf 2014 e.V.

und soll in das Veieinsregister eingetragen werden.

2. Der Verein hat seinen Sitz in 04924 Domsdorf, Dorfstraße 13
3. Geschäftsjahr ist das Kalenderjahr.

 

§2   Vereinszweck , Selbstlosigkeit
 

1.

Der Zweck des Vereins sind:

  • Pflege und Förderung der Kunst und Kultur in Domsdorf im Allgemeinen.
  • Pflege und Förderung der Kunst und Kultur des Elbe-Elster-Kreises in Galerieform.
  • Pflege und Förderung der Kunst und Kultur der Bergensembles der Lausitz und
  • darüber hinaus.
2.  Der Verein ist selbstlos tätig, er verfolgt nicht in erster Linie eigenwirtschaftliche Zwecke.
3.  Der Verein verfolgt ausschließlich und unmittelbar gemeinnützige Zwecke im im Sinne des Abschnittes  „Steuerbegünstigte Zwecke“  der Abgabenordnung (§ 51 ff. AO).
4.  Der Verein ist gemeinnützig tätig.
Mittel des Vereins dürfen nur für die satzungsmäßigen Zwecke verwendet werden.
Die Mitglieder des Vereins erhalten in ihrer Eigenschaft als Mitglied keine Zuwendungen.
5. Es darf keine Person durch Ausgaben, die dem Zweck des Vereins fremd sind, oder durch unverhältnismäßige Vergütung begünstigt werden.  

 

§3   Mitgliedschaft, Mitgliederversammlung

 

1 Mitglied kann jede natürliche oder juristische Person werden.
2.  Über den schriftlichen Antrag der Mitgliedschaft entscheidet der Vorstand.
3.  Es werden Mitgliedsbeiträge erhoben. Über die Höhe entscheidet die Mitgliederversammlung in einfacher Mehrheit Jährlich neu. Der Mitgliedsbeitrag ist bis spätestens Ende des ersten Quartals im laufenden Jahr fällig.
4.  Auf Vorschlag des Vorstandes kann die Mitgliederversammlung Ehrenmitglieder ernennen.
5. 

Die Mitgliedschaft endet durch Tod, Austritt oder Ausschluß.

6. Der Austritt wird schriftlich gegenüber dem Vorstand erklärt und erfolgt zum Ende des Geschäftsjahres. Auf Antrag eines Mitgliedes kann der Vorstand im Benehmen mit der Mitgliederversammlung den Ausschluß eines Mitgliedes beschließen, wenn es in grober Weise gegen die Würde oder die Interessen des Vereins verstoßen hat,Der Betroffene ist dazu zu hören.
7.  Jedes volljährige Mitglied hat eine Stimme.  Es kann diese anderen Mitgliedern schriftlich übertragen. Kein Mitglied darf mehr als sieben Stimmen vertreten.
8.

Die Mitgliederversammlung wird mindestens einmal im Jahr vom Ersten Vorsitzenden einberufen. Die Einberufung erfolgt schriftlich an die letztbekannte Anschrift des Mitgliedes unter Angabe der Tagesordnung mit einer Frist von vier Wochen.

9. Aus zwingenden Gründen oder wenn ein Drittel der Mitglieder unter Angabe  von Gründen es schriftlich verlangt, kann der Vorstand eine außerordentliche Mitgliederversammlung einberufen.
10. Die ordentliche Mitgliederversammlung fasst mit der einfachen Mehrheit der anwesenden Mitglieder Beschlüsse.
11. Bei groben Verletzungen der Vereinspflichten, z.B. Nichtzahlung des Mitgliedsbeitrages trotz zweimaliger Mahnung, kann der Vorstand den Ausschluß eines Mitgliedes beschließen.
12. Beschlüsse der Mitgliederversammlung werden durch einen Revisor protokolliert.
13. Aufgaben der Mitgliederversammlung:
  • Die Mitgliederversammlung entscheidet über die Aufnahme neuer Mitglieder.
  • Die Mitgliederversammlung beschließt Satzungsänderungen mit Zweidrittelmehrheit
  • der anwesenden Mitglieder.
  • Die Mitgliederversammlung nimmt den Jahresbericht und den Revisionsbericht
  • entgegen.
  • Die Mitgliederversammlung beschließt den Vereinshaushalt.
  • Die Mitgliederversammlung beschließt über die Entlastung des Vorstandes.
  • Die Mitgliederversammlung wählt den Vorstand für 4 Jahre.

 

§4   Organe des Vorstandes

 

  • Organ des Vorstandes sind der Vorstand und die Mitglieder.

 

 

§5   Der Vorstand

 

1.  Der Vorstand besteht aus dem Ersten Vorsitzenden, dem Zweiten Vorsitzenden als dessen Stellvertreter, dem Schatzmeister, zwei weitere Mitglieder, einschließlich Revisor. Er kann von der Mitgliederversammlung um zwei weitere Mitglieder erweitert werden.
2.  Der Erste Vorsitzende ist einzelvertretungsberechtigt. Zweiter Vorsitzender und Schatzmeister vertreten gemeinsam nach außen.
3. Für das Innenverhältnis wird bestimmt, dass Zweiter Vorsitzender und Schatzmeister von ihrer Vertretungsvollmacht nur bei Verhinderung des Ersten Vorsitzenden Gebrauch machen dürfen.

4.

Beschlüsse des Vorstandes werden mit einfacher Mehrheit gefasst.Hierüber werden schriftliche Protokolle angefertigt. Protokollführer ist ein Reviso
5. Der Vorstand bereitet die Mitgliederversammlung vor.  
6. Scheidet ein Vorstandsmitglied vorzeitig aus, so wählt die Mitgliederversammlung für den Rest der Wahlperiode einen Nachfolger.
7. Der Vorstand ist beschlussfähig, wenn mindestens drei seiner Mitglieder anwesend sind. Beschlüsse fallen mehrheitlich. Bei Stimmengleichheit entscheidet die Stimme des Ersten Vorsitzenden.
8. Über die Sitzungen ist ein Beschlussprotokoll anzufertigen, das vom Protokollführer und vom Leiter der Sitzung zu unterzeichnen ist, und den Vorstandsmitgliedern zuzusenden ist.
9. Stehen der Eintragung im Vereinsregister bestimmte Satzungsinhalte entgegen, ist der Vorstand berechtigt, entsprechende Änderungen eigenständig nach Beschluß durch die Mitgliederversammlung durchzuführen.

 

§6   Auflösung des Vereins

 

1.  Der Verein ist aufgelöst, wenn die Mitgliederversammlung dies mit Mehrheit  von zwei Dritteln der anwesenden Mitglieder  beschließt.
2. Der Erste Vorsitzende ist zu beauftragen, die bei einer Auflösung erforderlichen rechtlichen und organisatorischen Schritte vorzunehmen.
3.  Bei Auflösung des Vereins oder Wegfall steuerbegünstigter Zwecke fällt das Vereinsvermögen, nachdem sämtliche Verbindlichkeiten abgelöst worden sind, nach Einwilligung des Finanzamtes an die Gemeinde OT Domsdorf. Das Vermögen ist unmittelbar und ausschließlich für gemeinnützige Zwecke in Bereich Kunst und Kultur zu verwenden.